Skip to main content

Kürbislasagne Rezept

Kürbislasagne
Kürbislasagne

Kürbislasagne @iStockphoto/robynmac

Kürbislasagne ist eine tolle und kreative Variante des italienischen Klassikers. Hier greifen nicht nur Vegetarier gerne zu!

Zubereitung der Kürbislasagne

Zuerst einmal wird der Kürbis geschält und der Strunk abgeschnitten. Halbieren Sie den Kürbis und entfernen Sie die Kerne und inneren Fasern – am besten geht das mit einem Esslöffel. Danach wird der Kürbis in Scheiben geschnitten. Jetzt werden die fein gehackten Zwiebeln in etwas Olivenöl bei mittlerer Flamme glasig angedünstet. Fügen Sie die Kürbisscheiben hinzu und schmoren Sie das Ganze kurz an. Nun geben Sie die Gemüsebrühe hinzu und lassen das Ganze auf kleiner Flamme bissfest garen. Mit den Kräutern, Salz und Pfeffer abschmecken. Nun widmen Sie sich den Lasagneplatten. Ob Sie diese vorkochen oder nicht, hängt vom Fabrikat, aber auch von Ihrem Geschmack ab. Selbst wenn manche Hersteller angeben, dass die Platten ohne Vorkochen zu verwenden sind, gibt es Menschen, die sich trotzdem fürs Vorkochen entscheiden, weil die Lasagne dadurch weicher wird. Probieren Sie aus, wie es Ihnen am besten schmeckt! Wenn Sie sich fürs Vorkochen entschieden haben, geben Sie die Lasagneplatten in kochendes Salzwasser und entnehmen Sie sie nach wenigen Minuten mit der Schaumkelle. Legen Sie sie danach auf ein trockenes Küchenhandtuch, damit die Flüssigkeit aufgesogen wird.

Nun fetten Sie den Boden einer Lasagneform mit Butter oder Olivenöl aus und belegen ihn mit einem Teil vom Kürbisgemüse. Der Boden sollte gut bedeckt sein. Nun breiten Sie die Lasagneplatten darauf aus und bestreuen das Ganze mit den Kürbiskernen. Den Vorgang wiederholen Sie so oft, bis der Kürbis, die Lasagneplatten und die Kürbiskerne aufgebraucht sind. Die letzte Schicht sollten die Lasagneplatten bilden. Nun bereiten Sie die Sauce zu. Dazu mischen Sie die Schlagsahne mit dem Tomatenmark und geben alles über die Lasagne. Streuen Sie den Käse darüber und backen alles im vorgeheizten Backofen appetitlich goldbraun.

Tipps und Hinweise
Ob Sie für dieses Rezept auf gekaufte Kürbiskerne zurückgreifen oder die Kerne lieber selbst vorbereiten, hängt ganz allein von Ihrer Zeit ab. Aus den aus dem Kürbis geschälten Kernen lässt sich nämlich eine delikate Knabberei herstellen. Dies ist zwar mit ein wenig Aufwand verbunden, dieser lohnt sich aber auf jeden Fall. Säubern Sie die Kerne von den anhängenden klebrigen Fasern. Am besten geht das, indem man sie mit reichlich Salz bestreut und kräftig durchknetet. Anschließend werden die Kerne unter fließend kaltem Wasser gut abgespült und auf ein ausgebreitetes Küchentuch gegeben, um sie zu trocknen. Jetzt gibt man die Kerne in eine Schüssel und fügt etwas Olivenöl, Salz und Kräuter nach Geschmack hinzu. Nun kommen die so vorbereiteten Kerne auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech in den vorgeheizten Ofen, wo sie unter gelegentlichem Wenden auf mittlerer Einschubhöhe knusprig braun geröstet werden. Bewahren Sie die Kerne in einem Schraubglas auf, sodass sie die knusprige Konsistenz bewahren.

Portionen: 8
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 90 Minuten

Zutaten:
150 ml Obers
80 ml Gemüsesuppe (klar)
200 g Käse (gerieben)
500 g Lasagneblätter
1.5 kg Kürbis (Hokkaido)
6 EL Tomatenmark
1 Stk Zwiebel
1 Prise Kräuter nach Wahl (frisch, gehackt)
1 Schuss Olivenöl zum Anbraten
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
120 g Kürbskerne

Top Artikel in Italienische Aufläufe und Pizza Rezepte