Skip to main content

Sizilianische Mandelkekse Rezept

Sizilianische Mandelkekse
Sizilianische Mandelkekse

Sizilianische Mandelkekse @iStockphoto/ItalianFoodProduction

Sizilianische Mandelkekse gehören zu von Favoriten von Keksfans; obwohl es schon fast ein Frevel ist, die kleinen, soften Mandelteilchen als profane Kekse zu bezeichnen. Das weiche Gebäck hat seine Wurzeln in Sizilien und es besteht fast nur aus Mandeln und Zucker. Die Zubereitung liest sich zunächst kompliziert; ist jedoch ganz simpel und schon nach kurzer Zeit strömt ein unwiderstehlicher Mandelduft aus dem Backofen.

Zubereitung von Sizilianische Mandelkekse

Die gemahlenen Mandeln mit dem Zucker in einer Schüssel vermengen und die ungeschlagenen Eiweiße sowie die Orangen-/Zitronenschalen dazu geben. Wer es mag, fügt noch ein paar Tropfen Bittermandelaroma zu. Nun mit einem Mixer oder mit den Händen die Masse zu einem festen Teig verkneten. Das ist zunächst etwas mühsam, da die Masse sehr schwerfällig und klebrig ist und auch bleibt.

Nach dem Kneten den Teig mit einem sauberen Küchentuch abdecken und im Kühlschrank ungefähr 25 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 Grad vorheizen, Ober- und Unterhitze einstellen und ein Backblech mit Backpapier belegen. Sollte der Puderzucker zu grobkörnig oder klumpig sein, diesen auf einen tiefen Teller sieben, damit er seine namensgebende Konsistenz erhält.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und mit einem Esslöffel Portionen abstechen, die ungefähr 20 Gramm wiegen. Die Portionen zu Kugeln formen – schon nach kurzer Zeit ist eine Routine in Sachen „abstechen-abmessen-formen“ entstanden und die Kügelchen können im Puderzucker behutsam gewälzt werden, ohne die Kugelform zu deformieren. Die Kugeln auf ein Backblech setzen und mit drei Fingern und zwar mit Daumen, Zeige- und Mittelfinger von oben die Kugel leicht eindrücken, so dass eine dreieckige Hütchenform entsteht.

Nun das Blech in den Ofen schieben und die Hütchen ungefähr 10 bis 12 Minuten backen. Sobald sich die Oberseiten des Gebäcks leicht goldbraun verfärben, muss auf die Backzeit geachtet werden. Das empfindliche Gebäck darf keinesfalls zu lange im Ofen bleiben, da es sonst zu hart wird und die kleinen Teilchen ihren weichen, softigen Charakter verlieren. Nach der Backzeit das Blech aus dem Ofen nehmen; die Hütchen sind direkt aus dem Backofen kommend noch sehr weich, das ändert sich während des Abkühlens, das bei Zimmertemperatur geschehen sollte. Sobald das Gebäck vollständig abgekühlt ist, vom Blech nehmen und in gut verschließbaren Behältern – möglichst luftdicht – aufbewahren.

Tipps
Neben dem Bittermandelaroma kann noch die Zugabe von einem halben Teelöffel Zimt das wunderbare Aroma verstärken. Wenn keine Orangen oder Zitronen vorrätig sind: In den Supermarkt-Backabteilungen gibt es neben den Mandelaromen auch Fläschchen mit Zitronen-, Orangen- und sogar Butteraroma.

Portionen: 25
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 60 Minuten

Zutaten:
250g gemahlene Mandeln (ohne Haut)
200g Zucker
2 mittelgroße Eiweiß
1 TL Honig
etwas geriebene Schale einer halben unbehandelten Bio-Orange (oder Zitrone)
etwas Bittermandelaroma (optional)
ca. 100g Puderzucker zum Wälzen

Top Artikel in Italienische Brot und Gebäck Rezepte