Skip to main content

Pizza Bianca Rezept

Pizza Bianca
Pizza Bianca

Pizza Bianca @iStockphoto/dario wax

Pfannenpizzen wie die Pizza Bianca erleben in den letzten Jahren ein Comeback. Die fluffigen Fladenbrote sind einfach zuzubereiten, schmecken sehr lecker und können nach dem Backen mit allerlei frischen Zutaten belegt werden. Das geht auch ohne Tomatensoße und Käse!

Zubereitung der Pizza Bianca

Für eine Pizza Bianca zunächst Weizenmehl und etwas Hartweizengrieß in eine Schüssel geben. Etwas Salz und die Trockenhefe hinzugeben und grob vermischen. Nun eine Mulde machen, das Olivenöl und das Wasser hineingießen und die Zutaten verrühren, sodass sich keine Klümpchen bilden. Dies geht am besten von Hand mit einem Kochlöffel oder mit den Knethaken des Rührgeräts auf niedrigster Stufe.

Den Teig zu einer Kugel formen, zurück in die Schüssel legen, mit einem Tuch abdecken und 5 Minuten gehen lassen. Nun den Teig in der Schüssel an einer Seite packen, etwas nach oben ziehen und über den restlichen Teig falten. Die Schüssel um 90° drehen und den Teig erneut ziehen und falten. Diesen Vorgang vier mal wiederholen, sodass die Schüssel einmal komplett gedreht wurde.
Den Teig erneut zudecken und 5 Minuten ruhen lassen. Danach den Teig genau wie zuvor ziehen und falten.

Insgesamt den Teig vier mal für 5 Minuten ruhen lassen und danach ziehen und falten. Nach diesem Vorgang den Teig in der abgedeckten Schüssel zunächst 40 Minuten gehen lassen, ihn dann in den Kühlschrank stellen und dort noch einmal für mindestens 12 Stunden stehen lassen. Bis zu 72 Stunden kann der Teig auf diese Art im Kühlschrank gelagert werden.
Das Backen der Pizza braucht ungefähr 3 Stunden Vorlaufzeit.

Zunächst eine Eisenpfanne mit reichlich Olivenöl einfetten, sodass auch die Ränder mit Öl bedeckt sind. Dann den Teig in die gefettete Pfanne legen und ihn einmal umdrehen, sodass er komplett eingeölt ist. Mit den Fingern den Teig bis an den Rand der Pfanne drücken. Wenn der Teig sich hierbei wieder zusammenzieht, kann man ihn für 15 Minuten liegen lassen und danach noch einmal ausziehen, sodass er den gesamten Pfannenboden bedeckt.

Die Pfanne zudecken und ein letztes mal für zwei Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen. Danach sollte der Teig weich sein und beim Hin- und Herbewegen der Pfanne wackeln.
Nun den Ofen auf 200°C bis 220°C vorheizen. Die Pfannenpizza mit frischem oder getrockneten Rosmarin und grobem Salz bestreuen. Dann die Pfanne auf dem untersten Rost in den Ofen schieben und 20 Minuten lang backen.

Zuletzt die Pizza aus dem Ofen nehmen und recht schnell mit einem Spatel vom Rand der Pfanne ablösen. Wenn die Pizza zu lange in der Pfanne liegen gelassen wird, weicht der Teig auf. Deshalb sollte man sie möglichst schnell herausnehmen und auf einen Teller legen. Die Pizza in Stücke teilen und servieren.

Ob die Pizza Bianca nun zur Vorspeise oder als eigenes Gericht gereicht wird – etwas Ruccola und grob geriebener Parmesan passen sehr gut dazu und können nach dem Backen darauf gelegt werden. Aber auch leckere Dips oder Aufstriche, aufgeschnittene Tomaten oder Oliven eignen sich wunderbar zum Kombinieren.

Portionen: 2
Schwierigkeitsgrad: leicht
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten:
220 g Weizenmehl
20 g Hartweizengriess
6 g Salz
1/2 TL Trockenhefe
165 g Wasser
13 g Olivenöl
1 1/2 EL Olivenöl für die Pfanne

Top Artikel in Italienische Brot und Gebäck Rezepte