Skip to main content

Rigatoni mit Thunfisch und Bohnen Rezept

Rigatoni mit Thunfisch und Bohnen
Rigatoni mit Thunfisch und Bohnen

Rigatoni mit Thunfisch und Bohnen @iStockphoto/martinturzak

Es klingt zunächst nach einer sonderbaren Mischung: Rigatoni mit Thunfisch und Bohnen. Doch wer das Gericht probiert, erkennt, welch eine köstliche Komposition sich ergibt aus Nudeln, Thunfisch, Tomaten und grünen Bohnen. Rigatoni, was ist das überhaupt? Was sich anhört wie der Name eines italienischen Fußballspielers ist eine der beliebtesten Pastasorten. Sie gehört zu den Röhrennudeln, in deren Rillen sich leckere, gehaltvolle Soßen gut halten. In Italien hat fast jede Familie ihr eigenes Rigatoni-Rezept. Ein genial einfaches ist Rigatoni mit Thunfisch und Bohnen. Es ist nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund.

Zubereitung von Rigatoni mit Thunfisch und Bohnen

Im ersten Schritt Salzwasser zum Kochen bringen und die Rigatoni darin bissfest garen. Wenn sie fertig sind, Wasser abgießen, die Nudeln kalt abbrausen und in einem Sieb abtropfen lassen.
Während die Nudeln kochen, kann es an die Zubereitung der Gemüsemischung gehen. Zunächst die frischen grünen Bohnen in einem Sieb abwaschen, trocken schütteln und putzen. Dabei bedeutet „Bohnen putzen“ nicht, dass sie mit Scheuermilch oder Allzweckreiniger behandelt werden. Nein, es heißt schlichtweg beidseitig die Enden abschneiden, da die beim Kochen holzig werden.

Nun die Bohnen halbieren und drei bis vier Minuten in brühendem Wasser angaren, also blanchieren. So bleiben sie schön bissfest. Danach kurz mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.
Als Nächstes sind die Tomaten an der Reihe. Dabei wird als Erstes ihre Haut abgezogen. Das klappt prima, wenn sie vorher kurz mit kochendem Wasser übergossen werden. Ebenfalls wird der Stielansatz entfernt, dann werden die Tomaten in Würfel geschnitten. Danach die Paprika waschen, aufschneiden, das Innere entfernen und ebenfalls würfeln.

Der Thunfisch ist die einzige Zutat, die nicht großartig bearbeitet werden muss. Einfach gut abgießen und mit der Gabel etwas zerpflücken. Dafür brauchen Knoblauch und Zwiebeln deutlich mehr Aufwand. Beide abschälen und in feine Stücke schneiden. Währenddessen kann in einer Pfanne das Öl heiß werden. Darin die Zwiebel- und Knoblauchwürfel schön glasig anschwitzen, dann mit Weißwein ablöschen. Allein dieser Duft macht riesigen Appetit auf das Essen!

Jetzt werden Tomaten, Paprika und Thunfisch hinzugefügt. Das Ganze sollte fünf Minuten schmoren, dann werden die Bohnen und Nudeln untergemengt. Wenn die Masse zu fest erscheint, kann etwas Flüssigkeit zugegeben werden. Alles zusammen sollte ein bis zwei Minuten schmoren und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden.
Schon ist das Gericht fertig und kann den hungrigen Mäulern serviert werden!

Rigatoni als Auflauf
Wie alle italienischen Pastasorten lassen sich auch Rigatoni vielfältig abwandeln und nutzen. Ein Klassiker sind Rigatoni al forno, also Aufläufe mit Rigatoni. Durch ihre Hohlform mit Rillen nehmen diese Nudeln beim Überbacken besonders intensiv Geschmack an und saugen sich geradezu voll mit allen köstlichen Aromen. Etwa mit Sahne beim Schinkenauflauf oder mit Tomatensoße bei einem Auflauf mit Hackfleisch. Es gibt vieles zum Ausprobieren!

Portionen: 4
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten:
500 g Rigatoni
200 g grüne Bohnen
4 Tomaten
2 rote Paprikaschoten
350 g Thunfisch Dose (im eigenen Saft)
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
3 EL Olivenöl
1 Schuss trockener Weißwein
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer aus der Mühle

Top Artikel in Italienische Pasta und Pasta Saucen Rezepte