Skip to main content

Italienische Spargelsuppe Rezept

Italienische Spargelsuppe
Italienische Spargelsuppe

Italienische Spargelsuppe @iStockphoto/martinturzak

Wenn man an die italienische Küche denkt, fallen einem viele köstliche Gerichte ein. Pizza, Pasta und Bruschetta sind bei Vielen wahrscheinlich die ersten Köstlichkeiten, die vor dem geistigen Auge erscheinen. An Spargelsuppe denken wohl die Wenigsten. Dabei ist dieses Gericht genau so lecker wie einfach. Außerdem eine super Abwechslung zum klassischen deutschen Spargelgericht, das wir in der Spargelzeit nur allzu häufig essen. Natürlich steht und fällt die italienische Spargelsuppe wie alle Gerichte mit der Qualität ihrer Zutaten. Deswegen raten wir, die Suppe nur mit gutem, frischen Spargel zu kochen, damit das optimale Ergebnis möglich ist.

Zubereitung von Italienische Spargelsuppe

Die Menge des Spargels hängt natürlich von Ihrem Hunger ab. Weniger als 500 Gramm sollten es aber nicht sein, sonst lohnt sich selbst dieser überschaubare Aufwand nicht. Schälen Sie den Spargel sehr sorgfältig und schneiden Sie die Enden des Gemüses ab. Keine Sorge, es entsteht Ihnen kein Abfall, alles wird verwendet. Die Schalen und abgeschnittenen Enden lassen Sie gute 15 Minuten kochen. Beim Abgießen darauf achten, dass Sie das Kochwasser auffangen, das wird nämlich noch gebraucht.

In einer großen Pfanne braten Sie nun den geschälten Spargel in Butter an. Hier müssen Sie aufpassen, dass Ihnen die Butter nicht verbrennt, eine Alternative wäre Crème Fin. Wenn die Spargelstücke die ersten Röstaromen angesetzt haben, bestreuen Sie sie leicht mit Zucker. Das Ganze löschen Sie mit dem aufgefangenen Kochwasser ab und geben noch Sahne hinzu.

Die nächsten 15 bis 20 Minuten lassen Sie alles mit geschlossenem Deckel bei schwacher Hitze vor sich hinköcheln. Derweil können Sie schon die Tomaten abziehen und in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit gehacktem Basilikum erstmal zur Seite stellen. Im nächsten Schritt nehmen Sie Ihre Spargelstücke aus der Pfanne. Jetzt wird nämlich püriert und wir wollen schließlich keinen Spargelmatsch. Ein Pürierstab erfüllt die Aufgabe gut, wenn Sie aber Sorge um die Beschichtung Ihrer Pfanne haben, können Sie die Suppe entweder in einen Topf umfüllen oder im Mixer pürieren und dann wieder, zusammen mit den Spargelstücken, in die Pfanne geben.

Nun schmecken Sie die Suppe ab. Salz, Pfeffer und Zitronensaft gehören dazu, wer es gerne scharf mag, darf ein wenig Chili dazugeben. Passen Sie hier aber gut auf, um den feinen Spargelgeschmack nicht zu übertönen.
Nun kommen die Tomatenstücke sowie das gehackte Basilikum dazu. Das sorgt nicht nur für den original italienischen Geschmack, sondern gibt der Suppe auch eine zusätzliche Frische. Deshalb ist es wichtig, diese Zutaten nicht mitzukochen, sondern erst beim Servieren hinzuzugeben.

Wie groß oder klein Ihre Spargelstücke sein sollen, bleibt Ihnen überlassen. Sinnvoll sind natürlich mundgerechte Stücke, damit Sie Ihre Suppe nicht mit Messer und Gabel essen müssen.

Wir wünschen einen guten Appetit!

Portionen: 4
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zubereitungszeit: 35 Minuten

Zutaten:
500 g Spargel
1 l Wasser
0.5 TL Zucker
2 Stk. Fleischtomaten (groß)
etwas Pfeffer (weiß, aus der Mühle)
etwas Salz
40 g Butter
0.13 l Sahne
10 Blättchen Basilikum
1 EL Zitronensaft

Top Artikel in Italienische Suppen und Eintöpfe Rezepte